Eigentlich wolle ich hier ausführlich über die Advents- und Weihnachtsmärkte in unserer Region berichten. Doch daraus wurde leider nichts. Alle Weihnachtsmärkte, bis auf einen, wurden abgesagt. Auf der Burg Frankenstein gibt es, unter strengen Corona-Auflagen, einen Weihnachtsmarkt, aber auf den verzichte ich gerne.

Doch so ganz ohne Weihnachten ist es ja auch nichts .Die folgende Geschichte passt zur Adventszeit und könnte sich so, oder so ähnlich, im Odenwald zugetragen haben.

 

Der duftende Adventskranz

Anfang der 1980er Jahre wurde bei einem Einkauf in einem Supermarkt in aller Eile ein neuer Super-Adventskranz gekauft und in den Einkaufswagen zu den anderen Einkäufen gelegt.

Seine Schönheit besteht nicht aus echten Tannenzweigen. Dafür ist er reich beladen mit Tannenzapfen und vielen Kinkerlitzchen und Firlefänzchen aus glitzerndem Plastik. Immerhin: die vier roten Kerzen sind echt, und sie verbreiten jetzt schon eine gewisse Vorfreude von feinem Duft, welche brennende Kerzen nun einmal an sich haben.

Der neue Adventskranz erhält seinen Ehrenplatz auf dem Wohnzimmertisch und zwar auf der erhöhten Plattform eines dreistufigen Kuchentellers.

Nun hat das Wohnzimmer an weihnachtlicher Atmosphäre wirklich sehr gewonnen – und etwas Besonderes liegt in der Luft.

Es kommt der Erste Advent: „Es rischt werklich komisch, dohin!“ „Däss is, seit de Adventskranz do stäiht!“ „Velleischt hot däss mim Blasdik se dou! Ich häbb joa glei gsäd, kaaf en Äschde!“ „Mach emol die Kärze ou, äwwe ner oah, wie sich däss gehäjet!“ „Es richt imme noch! Mach doch emol es Fensder uff! Däss Blasdik stinkt!“

Zweiter Advent: „Imme woan ich die Kerze oumach, stinkts mäine!“ „Däs iss doch klor, dorsch die Hitz stinkt däss Blasdik mäine! Steck die Kärze hoald nimmäi ou! Däss is joa nit zum Aushoale!“ „Mer nemme denn äm bessde aus‘enoanne und gugge, woas me brauche kenne; de Räst schmeiße me in die Milltonne!“ „Jawoll, in de gääle Sack mit dem Dräckding!“

Der supergünstige Superadventskranz wird nun auseinandergenommen. Ein Schrei zerreißt die stickige Wohnzimmerluft! „Ah, hostde des gsähje! Ich häbb de Stinker!“ „Woas fern Stinker?“ „Hossd du nit neilich beim Adventskranzkaafe a noch en Handkees kaaft, unn in de Waache gschmisse? Der stiggt do drin, midde zwische all denne Kinkelitzjen!“