„Laure  Matsch“

bedeutet wörtlich: Lauter Matsch! Ist aber ein sehr gesunder „Matsch“! Dieses „arme Leute Essen“ besteht aus Kartoffelbrei mit Apfelbrei.

Irrtümlich hat man diesen Rezeptnamen mit dem Odenwalddorf Laudenau in Verbindung gebracht, weil es in der Mundart `Laure` genannt wird.

Wie so oft, verstehen es die Odenwälder aus einer armen Sache etwas Hochtrabendes zum Schmunzeln hinzukriegen. Köstlich ist eben der Humor der einfachen  Odenwälder Künstlerseelen. Und wenn jemand allzu neugierig nach dem zu erwartenden Mittagessen fragt: „Wås gitts bei eich se ässe?“ dann antwortet die schlaue Odenwälderin entweder: „Kadoffel, Has un Gans!“ Und das bedeutet: Kartoffel, heiß und ganz!

Oder: „Laure Matsch!“ Dabei meint sie: Kartoffelbrei mit Apfelbrei. Letzteres ist auch noch als „Himmel und Erde“ bekannt.

 

Himmel und Erde

Für vier Personen:
750 g Kartoffeln, 1 kg Äpfel, 1 Zimtstange, 100 g Zucker, 125 ml Milch, 125 g durchwachsener Speck, 500 g geräucherte Blutwurst, Butterschmalz zum Anbraten.

Die Kartoffeln waschen, schälen, in Stücke schneiden und in Salzwasser garen. Die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in Stücke schneiden. Mit 100 ml Wasser, der Zimtstange und dem Zucker im geschlossenen Topf weich kochen. Die gegarten, noch heißen Kartoffeln mit einem Kartoffelstampfer unter Zugabe der Milch zu Püree verarbeiten. Den Speck würfeln und in Butterschmalz knusprig braten. Die Blutwurst in Scheiben schneiden und in Butterschmalz von beiden Seiten anbraten. Den Himmel (Apfelmus) und die Erde (Kartoffeln) zusammen mit der Blutwurst servieren.