Größere Schafherden, wie hier zwischen Habitzheim und Groß-Umstadt, sieht man nur noch selten. Dabei sind Schafe schon immer ein fester Bestandteil im Landschaftsbild des Odenwaldes gewesen.

Schon vor gut 10.000 Jahren wurde aus dem Mufflon, in der Gegend des heutigen Irak, das Schaf domestiziert. Das Schaf ist weltweit verbreitet. Bis auf wenige Ausnahmen ist es in fast allen Ländern dieser Erde zu finden. Schafe sind Widerkäuer. Ihre Lebenserwartung liegt bei ungefähr 20 Jahren. Stattliche Böcke können bis zu 200 kg auf die Waage bringen. Schafe sind die idealen „Rasenmäher“ und spielen in der Landschaftspflege ein wichtige Rolle. Außerdem liefern sie dem Menschen Wolle, Fleisch und Milch.

Weltweit gibt es rd. 600 Schafrassen. 40 davon werden in Deutschland gezüchtet und gehalten. Die bekanntesten Rassen sind z.B. die Merinos, Schwarzköpfige Fleischschafe oder die Heidschnuken. In der Landschaftspflege kommen überwiegend die vom Aussterben bedrohen alten Rassen zum Einsatz. Die Namen der alten Rassen weisen zu dem oft auf die Herkunft hin: Rhönschaf, Bergschaft, Coburger Fuchsschaf, Moorschnucke, Pommersches Landschaft usw. So verschieden wie die Regionen sind, so unterschiedlich sind auch die Eigenschaften und das Aussehen der Schafe.

Jede Rasse hat ihre besondere Geschichte, die geprägt ist durch die regionale Kulturgeschichte, in der diese Rasse zu Hause ist.

Über Jahrtausende halfen die Schafe den Menschen durch ihr Fleisch, ihre Wolle und ihre Milch über den Winter zu kommen. Viele Menschen, Kleinbauern, Gutsbesitzer bis hin zu den großen Schaffarmen lebten von der Schafzucht. Das alles hat sich grundlegend verändert. Schafwolle ist heute kaum noch gefragt. Dies führte dazu, dass so manche Rasse verschwand, und andere verstärkt gezüchtet wurden. Heute sind vor allem Schafe gefragt, die viel Fleisch und Milch liefern.

Heute sind die Haupteinnahmequellen der Odenwaldschäfer die Spezialitäten aus Lammfleisch, die man u. a. im Rahmen der alljährlich statt findenen Odenwälder Lammwochen in vielen Gasthäuern im Odenwald genießen.

http://www.lammwochen.de

Hier ein LInk zum Odenwälder Schäferverein, der alljährlich einen Schäfertag durchführt: http://www.schaeferverein-odenwaldkreis.de

Bei fotografieren der Schafe habe ich auch die ersten Herbstzeitlose im diesem Jahr entdeckt.

Dieser Link führt Sie auf die Seiten des Forstberg-Verlages, der ganz speziell „Odenwald“ im Verlagsprogramm hat.

Peter Dotterweich, Werbung in eigener Sache: http://www.forstbergmedien.de